Vereinsgeschichte

Als am 30.07.1950 der ‘Zweigverein Essen-Bergeborbeck’ gegründet wurde, dachte noch niemand daran, dass er einmal sein 60jähriges Jubiläum feiern würde. Einige tatkräftige Männer machten aus einem wüsten Acker eine schmucke Platzanlage. Adolf Pinkoß hatte damals die Idee, dem Verein und der Platzanlage den Namen des Mannes zu geben, der für den deutschen Hundesport, auch im Ausland, ein Begriff war: der Ehrenvorsitzende des DVG, Herr Dr. med. vet. Johann-Ludwig Hansmann. Im hohen Alter von 75 Jahren weihte er die Platzanlage ein.

Auch wenn heute, nach über 60 Jahren, unser Sportverein eine neue Platzanlage besitzt und keiner der Gründungsmitglieder mehr lebt, beseelt uns auch heute noch deren Geist, einen würdigen Erziehungsplatz für unseren treuen Begleiter, den Hund, zu schaffen.

Unser besonderer Dank gilt unseren langjährigen und verstorbenen Kameraden, wie etwa Erich Bachert sen., der das Amt des 1. Vorsitzenden 13 Jahre(!) ausgeübt hat. In seinem Vorwort zum 10jährigen Jubiläum schrieb Erich Bachert sen.:
“Eine treue Kameradschaft und die Liebe zum Tier, das soll auch für die Zukunft immer unsere Parole sein!”  Diesen Worten können wir uns auch heute nur anschließen und alle Freunde des Hundesports auffordern, in ihrem Hund immer den Kameraden und niemals ein Sportgerät zu sehen.
Chronik des DVG MV Johann-Ludwig Hansmann

1950
Am 30. Juli fanden sich die Männer zusammen, die den Zweigverein Essen-Bergeborbeck im Deutschen Verband der Gebrauchshundvereine e. V. gründeten. An der Versammlung nahm eine Abordnung des Vereins für deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Altenessen teil. Die Bestätigung und Anerkennung durch den Verband erfolgte nur sieben Wochen später, am 22. September 1950.

1951
Die ersten Übungsstunden fanden auf dem Hof des Vereinswirtes Willi Koch statt.
Es war aber klar, dass ein Vereinsgelände vonnöten war. Am 24. Januar wurde mit der Altenessener Bergwerksgesellschaft ein Pachtvertrag über ein Gelände an der Krablerstraße geschlossen, auf dem in drei Jahren mühseliger Arbeit aus einem holperigen Gelände ein vorbildlicher Hundeübungsplatz geschaffen wurde.

1952
In diesem Jahr wurde die von einer Kommission erarbeitete Satzung von der Mitgliederhauptversammlung angenommen.

1954
Am 22. August wurde die Platzanlage auf den Namen des persönlich anwesenden Dr. Johann-Ludwig Hansmann eingeweiht. Der Verband und die Kreisgruppe waren durch ihren jeweiligen Vorsitzenden vertreten. Dieser Tag wurde zu einem Höhepunkt des noch jungen Vereins und zu einem Festtag im Essener Hundesport. Damit wurde das Leben und das Werk eines Mannes geehrt, der sich Jahrzehnte bemüht hat, durch wissenschaftlich fundierte und sachlich geprägte Rezensionen die Seele des Hundes zu ergründen. Seine Mahnung soll auch heute noch ein wegweisender Ratschlag in der Erziehung unserer Hunde sein: “Behandelt den Hund wie einen lieben Anverwandten!”

1955
Die Kreisauslese war das erste bedeutende Turnier auf der Platzanlage. Hier qualifizierte sich Wilhelm Schmidt mit Dux vom Heringsbach für die Landesgruppenauslese.

1959
Wilhelm Schmidt qualifizierte sich zum vierten Male für die Landesgruppenauslese.

1960
Das 10jährige Vereinsjubiläum wurde in der Gaststätte Willi Koch gefeiert. Der Verbandsvorsitzende des DVG, Heinz Johnen, beglückwünschte den Verein für die geleistete Arbeit mit folgenden Worten: “Der Polizei- und Schutzhundverein Johann-Ludwig Hansmann feiert am 30. Juli sein 10jähriges Bestehen. Als Mitglied des DVG ist er immer bestrebt gewesen, Polizei- und Liebhaberführer nach dem Grundsatz des DVG zusammen an Schutzhundprüfungen teilnehmen zu lassen. Durch seine rührige Arbeit verbunden mit fester Kameradschaft war es dem Verein immer möglich, gute Leistungsveranstaltungen aufzuziehen. Möge es dem Verein auch für die kommende Zeit gelingen, weiter fördernd an unserer Gebrauchshundbewegung mitzuwirken!”
Wilhelm Schmidt nahm zum fünften Male an der Landesgruppenauslese und zum ersten Male an der Verbandssiegerprüfung teil.

1964
Im Rahmen der Verlängerung der Hülsenbruchstraße und der Verbreiterung der Krablerstraße wurden von der Platzanlage etwa vier Meter in der Länge und einige Meter in der Breite ‘abgeschnitten’. Die Baugenossenschaft vereinbarte mit der Vereinsführung eine Unterstützung bei der Wiederherstellung der Platzanlage.
Sigmar Gottschalk mit Bodo vom Palmhaus und Fritz Kopetsch mit Dito vom Alten Fritz nahmen an der Bundessiegerprügung des Boxerclubs teil.

1965
Das 15jährige Bestehen wurde mit einem Ausflug zur Bergschänke nach Niederstüter festlich begangen. Der Verein stellte mit 51 Mitgliedern die bisher stärkste Mitgliederzahl.

1966
Nach Jahren des Umbaus wurde die Platzanlage wieder für sportliche Veranstaltungen hergestellt.

1967
Der An- und Ausbau des Clubheims wurde in diesem Jahr beendet.

1970
Am 12. September wurde das 20jährige Bestehen des Vereins mit einem Festabend begangen. Am 13. September folgte eine Pokalprüfung, an der sich 5 Vereine beteiligten.

1972
Dieter Kühntoph startete mit Hasso vom Ruhrstrom auf der Bundessiegerprüfung des Rottweilerclubs und belegte den zweiten Platz.

1974
Sigmar Gottschalk belegte mit Lärri vom Rotbachtal den sechsten Platz bei der Landesfährtenhundprüfung.

1975
Im Jubiläumsjahr waren Kinder zu Gast im Verein. Spiele, Filme und Ponyreiten sorgten nebst Süssigkeiten für eine hervorragende Stimmung.
Am 28. September fand ein Jubiläumspokalkampf statt.
Sigmar Gottschalk nahm erneut an der Landesfährtenhundprüfung teil.
Der Verein wurde in das Vereinsregister der Stadt Essen eingetragen.

1977
Franz Vogel nahm an der Landesgruppensiegerprüfung des Boxerclubs mit Arras vom Nizzatal teil.

1978
Am 27. August fand ein interner Geschicklichkeitswettkampf auf der Platzanlage statt. Er enthielt bereits maßgebliche Elemente des Turnierhundsports, wie etwa verschiedene Altersklassen, Hindernisse und ‘Reifenspringen’.
Sigmar Gottschalk qualifizierte sich erneut für die Landesfährtenhundprüfung.

1981
Die Nachbarschaft rief auf gegen die Platzanlage beim Ordnungsamt Beschwerde einzulegen.
Wegen eines Schwelbrandes des Kühlschrankes brannte das Vereinsheim aus.

1982
Silvia Link qualifizierte sich mit Amor vom Kindheitstraum im Schutzhundsport für die Jugendlandesmeisterschaft und die Deutsche Jugendmeisterschaft des DVG.

1987
Die VEBA kündigte das Mietverhältnis über die Platzanlage an der Krablerstraße mit dem Verein zum 31.10.1988. Ein neues Vereinsgelände an der Schlackenstraße wurde von der Stadt Essen zum 01.04.1988 vermietet.
Jürgen Auffermann nahm mit Ivo vom Schölzbach an der Landesmeisterschaft der Fährtenhunde teil.

1988
Die Übersiedlung und der Aufbau der neuen Platzanlage begannen.

1989
Die Platzanlage in ihrer heutigen Form wurde vorläufig fertiggestellt. Die Mitgliederversammlung lehnte die Einführung des ‘Breitensports’ (heute: Turnierhundsport) wegen organisatorischer und finanzieller Probleme ab.

1990
Rüdiger Balzat startete mit Benny von Ela auf der DVG-Landesmeisterschaft im Schutzhundsport.

1991
Erneut vertrat Jürgen Auffemann den Verein bei der DVG-Landesfährtenmeister-
schaft.

1993
Einer der bundesweit ersten Kurse zur Team-Test-Prüfung fand auf der Platzanlage statt. Mit über 40 Teilnehmern erregte er großes Interesse.
Monika Moorbach wurde Kreismeisterin im Schutzhundsport und qualifizierte sich für DVG-Landes- und Deutsche Meisterschaft mit Enji von Ela.

1994
Bei den Kreismeisterschaften auf der Platzanlage des MV J.-L. Hansmann wurden zum erstenmal Schutzhundsport und Turnierhundsport gemeinsam ausgerichtet. Bernardo Gonzalez-Sancho gewann mit Rambo den Hindernislauf.
Da im Verein ein großes Interesse am THS bestand, durfte eine Gruppe von bis zu zehn Leuten erstmalig für den Turnierhundsport trainieren. Die Bezeichnung der Gruppe lautete ‘Interessengemeinschaft THS’.
Im Dezember wurde erstmalig der Nikolauspokalkampf durchgeführt, die interne Vereinsmeisterschaft auf Basis der BH-Prüfung. Somit konnten erstmals auch Nichtschutzhunde Vereinsmeister werden.

1995
Hundeführer unseres Vereins nahmen jetzt nicht nur im Schutzdienst, sondern auch im Turnierhundsport an den Kreismeisterschaften teil.
Monika Moorbach wurde zum zweiten Male Kreismeister im Schutzhundsport und startete erneut auf der DVG-Landesmeisterschaft.

1996
Das erste THS-Turnier des MV J.-L. Hansmann wurde ein Riesenerfolg. Jedoch wurde wenig später der ‘Interessengemeinschaft THS’ ein kurzfristiges Trainingsverbot erteilt.
Mark Löcker nahm am 5000 m Geländelauf und Gerda Jeschka  im Vierkampf an der DVG-Landesmeisterschaft teil. Auf der deutschen DVG-THS-Meisterschaft vertraten uns Gerda Jeschka mit Joy und Karin Kretschmer mit Mira im Vierkampf.

1997
Die Durchführung eines Welpen- und anschließenden Erziehungskurses fand etwa 30 Interessenten.
Das Wort ‘Interessengemeinschaft THS’ wurde offiziell aus dem Vokabular des Vereins gestrichen.
Karin Kretschmer mit Mira wurden Kreismeister im Vierkampf und im 5000 m Geländelauf. Auf der Landesmeisterschaft in Köln-Godorf erlangte sie den Titel des Landesmeisters im 5000 m Geländelauf. Von der Kreisgruppe Essen wurde sie im Dezember zur Sportlerin des Jahres gewählt.

1998
Mark Löcker, Karin Kretschmer und Gerda Jeschka qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft im THS. Mark Löcker und Joy wurden Landesmeister im
5000 m Geländelauf. Auf der Gesamtdeutschen THS-Meisterschaft erreichten
Karin Kretschmer einen 8. und Mark Löcker einen 6. Platz im 5000 m Geländelauf.

1999
An der Landesmeisterschaft nahmen Verena Missal mit Dusty, Gerold Weiß mit Ronja, Karin Kretschmer mit Rex und Mark Löcker mit Rocky in den Geländeläufen teil. Mark Löcker wurde zum zweitenmal Landesmeister.
Auf den Deutschen Meisterschaften starteten Mark Löcker und Gerold Weiß in den Geländeläufen und Gerda Jeschka im Vierkampf. Gerda Jeschka erreichte mit Joy einen hervorragenden dritten Platz.
Bernardo Gonzalez-Sancho wurde von der Kreisgruppe Essen zum Sportler des Jahres gewählt.

2000
Das 50jährige Vereinsjubiläum wurde gebührend gefeiert. Zu diesem besonderen Anlass wurde ein Jubiläumsheft herausgegeben.
Das Vereinheim ist vollkommen renoviert worden.
Auf der THS-Landesmeisterschaft starteten Karin Kretschmer mit Momo, Verena Missal mit Dusty und Corvin Saeger mit Teddy im Geländelauf. Gerda Jeschka startete mit Joy im Vierkampf.

2001
Bei den THS-Kreismeisterschaften qualifizierten sich Verena Missal mit Dusty,
Peter Gornik mit Kira und Karin Kretschmer mit Momo im Geländelauf sowie Gerda Jeschka mit Gini und Stefan Mehlberg mit Benny im Vierkampf.
Auf der THS-Landesmeisterschaft wurde Stefan Mehlberg im Vierkampf Landesmeister.
Im Kreispokalkampf belegten Corvin Saeger, Gerda Jeschka, Stefan Mehlberg und Angelika Kremer den 1. Platz.
Beim 3-Länder-Vergleichswettkampf in Bochum erreichte Stefan Mehlberg den
1. Platz und bei der DHV-Meisterschaft in Pirmasens einen hervorragenden 4. Platz.
Von der Kreisgruppe Essen wurde Stefan Mehlberg zum Sportler des Jahres ernannt.

2002
Bei den THS-Kreismeisterschaften erreichten im Geländelauf 5000 m Peter Gornik mit Kira (AK m30), Gerold Weiß mit Arris (AK m41) und Karin Kretschmer mit Momo (AK w30) jeweils den 1. Platz. Im Geländelauf 2000 m erreichte Barbara Leipold mit Benni (AK w41) den 1. Platz. Im Vierkampf 1 erreichten Stefan Mehlberg mit Benny (AK m19), Gerda Jeschka mit Gini (AK w51) und Angelika Kremer mit Chicco
(AK w30) jeweils den 1. Platz.
Auf der THS-Landesmeisterschaft erreichte Peter Gornik mit Kira im Geländelauf 5000 m einen guten 5. Platz. Stefan Mehlberg mit Benny erzielte im Vierkampf 1
den 1. Platz.

2003
Im 5000 m Geländelauf der THS-Kreismeisterschaften erhielt Peter Gornik mit Kira den 1. Platz.
Bei den THS-Landesmeisterschaften erreichte Peter Gornik mit Kira im 5000 m Geländelauf den 5. Platz.
Auf der Bundessiegerprüfung erreichte Peter Gornik mit Kira im 5000 m Geländelauf einen guten 15. Platz.

2004
Bei den THS-Kreismeisterschaften erreichten Peter Gornik mit Floyd, Andrea Holtrichter mit Cheyenne und Frank Daszkowski mit Cisco im 5000 m Geländelauf jeweils den 1. Platz. Frank Daszkowski wurde Kreismeister.
Auf der THS-Landesmeisterschaft erreichte Peter Gornik mit Floyd im 5000 m Geländelauf den 5. Platz.

2005
Bei den THS-Kreismeisterschaften qualifizierten sich im 2000 m Geländelauf
Peter Gornik mit Floyd und im 5000 m Geländelauf Andrea Holtrichter mit Cisco und Frank Daszkowski mit Fiasko. Alle drei Teilnehmer erhielten den Titel Kreismeister. Im VK1 startete Gerda Jeschka mit Gini und wurde Kreismeisterin.
Gerda Jeschka, Verena Missal und Peter Gornik qualifizierten sich für die Bundessiegerprüfung.

2006
Im 5000 m Geländelauf der THS-Kreismeisterschaften wurde Lisa Neudenberger mit Millie Kreismeisterin. Stefan Mehlberg mit Ricky wurde im Vierkampf Kreismeister.
Auf der Landesmeisterschaft erreichte Lisa Neudenberger mit Millie im 5000 m Geländelauf den 1. Platz.
Von der Kreisgruppe Essen wurde Lisa Neudenberger zur Jugendsportlerin des Jahres ernannt.

2007
Bei den THS-Kreismeisterschaften im 2000 m Geländelauf wurde Kristian Mierzwa mit Balou Kreismeister und Stefan Mehlberg mit Ricky erreichte den 1. Platz.
Im 5000 m Geländelauf erreichten Lisa Neudenberger mit Millie und Peter Gornik mit Floyd jeweils den 1. Platz.
Im Hindernislauf wurde Barbara Gornik mit Kira Kreismeisterin.
Auf der Landesmeisterschaft erreichte Melina Stannies mit Cid im 2000 m Geländelauf den 1. Platz.

2008
THS-Kreismeister im 5000 m Geländelauf wurde Peter Gornik mit Floyd.
Kreismeister im CSC wurden Peter Gornik mit Kira, Michele Danowski mit Jana
und Lisa Neudenberger mit Spike. Jugendkreismeister im CSC wurden Lena Neudenberger mit Millie, Melina Stannies mit Cid und Niklas Gornik mit Cassie.
Im Hindernislauf wurde Lena Neudenberger mit Millie Kreismeister.

Auf der Landesmeisterschaft erreichten Peter Gornik mit Kira, Michele Danowski
mit Jana und Lisa Neudenberger mit Spike im CSC einen guten 8. Platz.

Beim THS-Mannschafts-Kreispokalkampf erreichten Peter Gornik mit Floyd,
Rita Szloße mit Barry, Stefan Mehlberg mit Jill, Lisa Neudenberger mit Neo
und Michele Danowski mit Jana den 1. Platz.  Den Jugend-Kreispokal holten
Niklas Gornik mit Floyd, Michele Danowski mit Jana, Lara Voß mit Kira, Lena Neudenberger mit Millie und Lisa Neudenberger mit Neo.

Von der Kreisgruppe Essen wurde Niklas Gornik zum Jugendsportler des Jahres ernannt.

2009
THS-Kreismeister wurden im 5000 m Geländelauf Peter Gornik mit Floyd
und im 2000 m Geländelauf Kristian Mierzwa mit Balou.
Kreismeister im CSC wurden Michele Danowski mit Jana, Peter Gornik mit Floyd
und Kristian Mierzwa mit Balou. Jugendkreismeister im CSC wurden Niklas Gornik mit Cassie, Lara Voß mit Kira und Lena Neudenberger mit Millie.
Im Hindernislauf wurde Lena Neudenberger mit Millie Kreismeister.
Kreismeister wurden in VK2 Lisa Neudenberger mit Neo und Stefan Mehlberg
mit Jill.

Im April wurde erstmals in Obedience gestartet. Rita Szloße mit Barry erzielte
bei der Beginner-Prüfung die Wertnote vorzüglich.

Auf der THS-Landesmeisterschaft erreichte unsere Jugend-CSC-Mannschaft
Niklas Gornik mit Cassie, Lara Voß mit Kira und Lena Neudenberger mit Millie
den 2. Platz.
Jeweils 3. Plätze in VK2 erzielten Michele Danowski mit Jana,
Lisa Neudenberger mit Neo und Stefan Mehlberg mit Jill.
Im Geländelauf 5000 m erhielt Peter Gornik mit Dr. Watson den 6. Platz und
im Geländelauf 2000 m Kristian Mierzwa mit Balou den 3. Platz.

Auf der THS-Bundessiegerprüfung erzielte Lisa Neudenberger mit Neo in VK2
einen guten 10. Platz.

Auf der Obedience-Prüfung Klasse 1 erzielte Rita Szloße mit Barry die Wertnote vorzüglich.

Beim THS-Mannschafts-Kreispokalkampf erreichten Peter Gornik mit India,
Rita Szloße mit Barry, Norbert Saalbach mit Snupy, Peter Gornik mit Kira und Michele Danowski mit Jana den 3. Platz.
Unsere Jugendmannschaft Jeannie Brehmer mit Nikita, Alina Schneider mit Buddy, Niklas Gornik mit Rocky, Jeannie Brehmer mit Lexa und Niklas Gornik mit Floyd
erreichte den 1. Platz.

 

2010
In diesem Jahr waren unsere sportlichen Meisterschaften eingeschränkt, da keine Kreismeisterschaften stattfanden.

Im Mai erzielte Rita Szloße mit Barry in der Obedience-Prüfung Klasse 2 mit Wertnote vorzüglich den 1. Platz.

Auf der THS-Landesmeisterschaft im Juni erreichten Jeannie Brehmer mit Nikita im Geländelauf 2000 m den 3. Platz und Peter Gornik mit Dr. Watson im Geländelauf 5000 m den 9. Platz.

Zum Tag des Hundes am 6. Juni veranstaltete unser Verein das erste Mal einen Tag der offenen Tür mit viel Spaß für Erwachsene und Kinder sowie unseren Hunden. Es wurde eine gelungene Veranstaltung.

Im Juli feierte unser Verein Johann-Ludwig Hansmann sein 60jähriges Jubiläum. Der 1. Vorsitzende Bernardo Gonzalez-Sancho richtete mit den Mitgliedern eine riesige Feier mit Festzelt, riesigem Buffet, Getränke und Tanz auf dem Hundeplatz aus. Geladen waren alle Mitglieder und Ehrengäste aus der Kreisgruppe Essen sowie Leistungsrichter. Die Jubiläumsfeier wurde auch zum Anlass genommen, besonders verdiente Mitglieder zu ehren, insbesondere unser langjähriges Mitglied Egon Stüker (seit 51 Jahren Mitglied und seit 48 Jahren!!! Platzwart), Ursula Gonzalez (die gute Seele unseres Vereins), den 1. Geschäftsführer Willy Cordruwisch (seit 14 Jahren! im Amt) und natürlich Bernardo Gonzalez-Sancho
(seit 8 Jahren! im Amt des 1. Vorsitzenden). Es wurde für alle ein wunderschönes, stimmungsvolles Fest.

Neben dem Vereinsheim wurde eine zusätzliche Terrasse mit einer Überdachung gebaut.

Von der Kreisgruppe Essen wurden Jeannie Brehmer zur Jugendsportlerin und Peter Gornik zum Sportler des Jahres ernannt.

 

2011
Auch in diesem Jahr haben keine Kreismeisterschaften der KG Essen stattgefunden.

Der Sport Obedience hat nun einen festen Platz in unserem Verein.
Im April erzielten die Obedience-Neustarter Barbara Gornik mit India, Klaudia Eichwald mit Rocky und Thomas Koch mit Emma in der Beginner-Prüfung jeweils ein vorzüglich. Rita Szloße mit Barry erhielt in der Klasse 3 die Wertnote sehr gut.

Am 5. Juni zum Tag des Hundes veranstaltete unser Verein einen Tag der offenen Tür mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten.

Auf der THS-Landesmeisterschaft im Juni erreichten Jeannie Brehmer mit Nikita im Geländelauf 2000m den 7. Platz und Barbara Gornik mit India im VK2 den 5. Platz.

Bei dem THS-Mannschafts-Kreispokalkampf im November erhielt unsere Mannschaft: Jeannie Brehmer mit Nikita, Beate Hill mit Miley, Tanja Bertelshofer mit Shila, Markus Oertel mit Elwood und Peter Gornik mit India den 2. Platz.

 

2012

Auf der THS-Landesmeisterschaft im Juni erzielten im Geländelauf 2000 m
Marvin Leyser mit Koku den 1. Platz, Jeannie Brehmer mit Nikita den 5. Platz und Peter Gornik mit Bonita den 8. Platz.  Im VK2 erreichte Barbara Gornik mit India
den 8. Platz.

Im September richteten wir unsere erste eigene Obedience-Prüfung aus mit hervorragenden Ergebnisssen.

Von der Kreisgruppe Essen wurde Barbara Gornik zur THS-Sportlerin des Jahres ernannt.

 

Die Jahre 2013, 2014, 2015 werden so bald wie möglich hinzugefügt.

 

Essen, im Juli 2015

1. Vorsitzender Bernardo Gonzalez-Sancho

 

Vorsitzende des MV J.-L. Hansmann e. V.:

Wilhelm Schmidt 1950 – 1952
Heinz Koch 1953
Erich Bachert, sen. 1954 – 1957
Heinz Koch 1958
Erich Bachert sen. 1959 – 1967
Wilhelm Schmitz 1967
Dieter Kühntop 1967 – 1976
Sigmar Gottschalk 1977
Dieter Kühntop 1978
Fritz Kopetsch 1979
Heinz Koch 1980 – 1981
Britta Elting 1982
Wolfgang Schmidt 1982 – 1986
Fritz Kopetsch 1987 – 1989
Franz Schwaab 1990
Wolfgang Schmidt 1991
Werner Moorbach 1992 – 1995
Jost Schroer 1996
Gerold Weiß 1997 – 2002
Bernardo Gonzalez-Sancho seit 2003

 

zurück