Turnierhundsport

Turnierhundsport

Die Hundesportart des Turnierhundsports, kurz THS genannt, besteht schon seit über 30 Jahren. In unserem Verein wird diese Sportart seit 1994 angeboten und ist bis heute sehr beliebt.

Die passende kurze Beschreibung des DVG (Deutscher Verein für Gebrauchshundesport) zu dieser Hundesportart lautet:

“Leichtathletik mit Hund”.

Es ist ganz gleich welches Alter der Hundeführer hat und welcher Rasse der Hund angehört, THS ist für jeden!

Gemeinsam mit dem Hund auf dem Hundeplatz zu sein, zu trainieren, fördert die Bindung zwischen Hund und Hundeführer. Mensch und Hund haben zusammen Spaß! Beim THS bestehen mehrere Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung mit dem Hund.

In unserem Verein trainieren wir in folgenden eigenständigen Disziplinen:

  • Vierkampf, in drei Leistungsstufen (1, 2 und 3, auch VK1 abgekürzt)
  • Geländelauf 1.000, 2.000- und 5.000m
  • CSC – Combinations-Speed-Cup
  • Hindernislauf

Zum Vierkampf gehören Gehorsam, Hindernislauf, Slalom und Hürdenlauf.

1.  Gehorsam

VK1 –  Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz- und Platzübung

VK2 – Freifolge, Sitz-, Platz- und Stehübung

VK3 – Freifolge, Sitz-, Platz- und Stehübung. Platz und Steh müssen vom Hund aus dem Laufschritt heraus sofort ausgeführt werden

 

 

2. Hürdenlauf

Beim Hürdenlauf müssen Hund und Hundeführer gemeinsam und parallel die Hürden überspringen. Ausnahme besteht im Vierkampf 1, da darf der Hundeführer neben den Hürden herlaufen. Er muss aber auch hier parallel auf einer Höhe mit dem Hund sein. VK1 und VK2 hat eine 60 Meter lange Sprintstrecke mit vier Hürden in Höhe von 30 Zentimetern. Beim Vierkampf 3 beträgt die Laufstrecke 80 m, mit insgesamt 6 Hürden. Die Laufzeit und Fehlerpunkte, durch Geräteabwurf, fließen in die Gesamtwertung ein. 

3. Slalomlauf

Beim Slalom müssen eine 55 m (VK-1) bis 75 m (VK-3) lange Strecke zurückgelegt werden, die im Zick-Zack-Kurs und in  Slalomtoren vom 1,40 Meter verläuft. Hund und Hundeführer müssen die Slalom Tore durchlaufen. Auch beim Slalom sind 2 Durchläufe festgelegt.

 

 

 

4. Hindernislauf

Die Hindernisbahn hat eine 75 Meter lange Strecke, die vom Hund und dessen Hundeführer möglichst fehlerfrei zu laufen ist.  Der Hund hat auf dieser Strecke Hindernisse zu nehmen, der Hundeführer läuft nebenher. Dabei sollten beide schnelle Beine haben, da die Zeit gemessen wird. Es gibt 2 Durchläufe.

 

Geländelauf

Die Laufstrecke beim Geländelauf führt fast immer durch Wald und Flur. Nur sehr selten über Asphalt. Der Hund läuft dabei locker an der Leine des Hundeführers. Ziel ist es, über die gelaufene Strecke die bestmögliche Zeit zu erreichen.

 

 

 

CSC-Combination-Speed-Cup

Drei Hundeführer sind mit ihren Hunden gleichzeitig am Start. Der Parcours ist in drei Sektionen aufgeteilt, für jeden Hundeführer mit seinem Hund eine Sektion. Hindernissen, Slalom Tore und Wendestangen befinden sich auf der zu durchlaufenden Sektion. Der Hundeführer steht mit seinem Hund an der ihm zugewiesenen Startposition und darf dort erst dann loslaufen, wenn der vorherige Läufer sein Ziel erreicht hat. Es gibt 2 Durchläufe.

 

Hindernislauf

Es bestehen dieselben Anforderungen wie beim Hindernislauf im Vierkampf.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse an unserem Hundeverein und an dieser Hundesportart haben. Schauen Sie für einen Besuch oder ein Probetraining bei einer unserer Übungsstunden vorbei. (Die Trainingszeiten finden Sie oben in der Leiste)

Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich auch gerne mit unseren Turnierhundsport-Ausbildern in Verbindung setzen >> klick!<<

 

Hier finden Sie den Link zu der ausführlichen Beschreibung vom DVG, für diese Hundesportart.